Profil

Elisabet Strid

Elisabet Strid

Die schwedische Sopranistin Elisabet Strid schloss ihr Gesangsstudium 2004 an der Universität Stockholm ab. 2003 gab sie ihr Debüt an der Vadstena Academy mit Carl Unander Scharins Uraufführung „Byrgitta“ und sang Antonia (Offenbach „Les contes d’Hoffmann“) an der Königlichen Oper Stockholm. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. Puccinis Musetta („La Bohème“), Giorgetta („Il tabarro“), Cio-Cio-San („Madama Butterfly“) und Liù („Turandot“), die Wagner-Partien Sieglinde („Die Walküre“), Brünnhilde („Siegfried“), Elisabeth („Tannhäuser“), Freia („Das Rheingold“), Gutrune („Götterdämmerung“), Ada („Die Feen“), Chrysothemis (Strauss „Elektra“) und Nyssia (Zemlinsky „König Kandaules“) sowie Rusalka (Dvorák), die sie an der Nationaloper Helsinki, Capetown Opera, am Teatro de Bellas Artes in Mexico sowie an der Oper Göteborg sang. Elisabet Strid gastierte u.a. an Opernhäusern in Malmö, Oslo, Leipzig, Dresden, Antwerpen, Lille oder Riga, aber auch in Detroit und Chicago und bei den Bayreuther Festspielen. Sie arbeitete mit namhaften Dirigenten und Regisseuren wie u.a. Andris Nelsons, Kirill Petrenko, Frank Castorf, Stefan Herheim und Barbe & Doucet. 2017 debütierte sie als Salome an der Oper Leipzig und im selben Jahr erschien ihre erste CD „Leuchtende Liebe“ (Wagner und Beethoven) bei OehmsClassics. 2017/18 gastiert sie zum wiederholten Male an der Deutschen Oper am Rhein und verkörpert hier die Sieglinde („Die Walküre“).

Vorstellungen
    • So 28.01.2018, 17:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sa 17.02.2018, 17:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 04.03.2018, 15:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 11.03.2018, 17:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • So 25.03.2018, 17:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sa 31.03.2018, 17:00 Uhr
      Opernhaus Düsseldorf