Profil

Emma Bailey

Emma Bailey studierte an der Bartlett School of Architecture am University College London und dem Motley Theatre Design Course in London. 2011-2012 arbeitete sie als Ausstattungsassistentin für die Royal Shakespeare Company in der englischen Hauptstadt. 2011 erhielt Emma Bailey den renommierten Linbury-Preis für Bühnenbild für die Produktion „Roy Orbison in Clingfilm“ am Royal Opera House in London. Sie war ebenfalls die erste Maria Bjornson-Stipendiatin an der Royal Academy of Music in London und Finalistin beim JMK Award mit den Regisseur*innen Polina Kalinina und Anthony Simpson-Pike sowie Zweitplatzierte im selben Wettbewerb zusammen mit Kim Pearce. Emma Baileys Arbeit war auf internationalen Bühnen zu sehen, wie z.B. am Sydney Opera House, Chicago Shakespeare Theatrer, Royal Shakespeare Company in London, Young Vic in London und der Pyramid Stage beim Glastonbury Festival. Neben ihrer Tätigkeit als Bühnen- und Kostümbildnerin unterrichtet sie an unterschiedlichen Instituten und ist Teil der Gruppe „Store“, in der sich Künstler*innen, Architekt*innen und Ausstatter*innen zusammengeschlossen haben, um diverse Outreach- und Bildungsprogramme, Ausstellungen und Publikumsveranstaltungen zu veranstalten. In der Saison 2021/22 verantwortet sie am Ballett am Rhein die Ausstattung von Andrey Kaydanovskiys „Die kahle Sängerin“.