Profil

Georges Delerue

Georges Delerue (1925-1992) machte sich vor allem als Komponist für Filmmusik einen Namen. Er studierte am Konservatorium in Paris bei Darius Milhaud und wurde 1949 mit dem Prix de Rome ausgezeichnet, bevor er 1952 zum Komponisten und Chef des französischen Rundfunkorchesters ernannt wurde. Seine Musik zu über 300 Spielfilmen entstanden u.a. in Zusammenarbeit mit den Regisseuren François Truffaut, Jean-Luc Godard, Louis Malle und Bernardo Bertolucci. Georges Delerue war insgesamt fünfmal für einen Oscar nominierte und gewann den renommierten Filmpreis 1980 für seine Musik zu George Roy Hills Spielfilm „Ich liebe dich – I love you – Je t’aime“. Ebenfalls erhielt er dreimal den franzsösichen César und wurde zweimal für den Golden Globe nominiert.

Neben seinem Schaffen für den Film komponierte er Orchester-, Kammermusik- und Bühnenwerke sowie die Musik zu Flemming Flindts Ballett „The Lesson“.


Georges Delerue (1925-1992) is best known as a composer of film music. He studied at the Paris Conservatory with Darius Milhaud and was awarded the Prix de Rome in 1949 before being appointed composer and chief of the French Radio Orchestra in 1952. His music for over 300 films was created in collaboration with directors such as François Truffaut, Jean-Luc Godard, Louis Malle and Bernardo Bertolucci. Georges Delerue was nominated for an Oscar five times and won the prestigious film award in 1980 for his music for George Roy Hill's movie "Ich liebe dich – I love you – Je t'aime". He also received the French César three times and was twice nominated for the Golden Globe.

In addition to his work for film, he composed orchestra music, chamber music and stage works as well as the music for Flemming Flindt's ballet "The Lesson".