Profil

Irina Simmes

Irina Simmes

Die Sopranistin Irina Simmes absolvierte ihre Gesangsausbildung an der Folkwang Universität Essen und war 2011/12 Mitglied des Opernstudios am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. 2015 widmete ihr die Fachzeitschrift Die Deutsche Bühne einen Coverartikel. Ihr Repertoire umfasst zentrale Partien ihres Fachs ebenso wie Raritäten des Barock und zeitgenössische Werke. Von 2012 bis 2018 war sie Ensemblemitglied des Theaters Heidelberg, wo sie große Erfolge mit den Mozart-Partien Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“), Pamina („Die Zauberflöte“), Gräfin („Le nozze di Figaro“), Fiordiligi („Così fan tutte“) und Donna Anna („Don Giovanni“) feierte. Am Badischen Staatstheater Karlsruhe gastierte sie als Isolde (Dorman „Wahnfried“) sowie in „Lucio Silla“ (Mozart), an der Oper Frankfurt als Konstanze und Gerhilde (Wagner „Die Walküre“). Seit 2018/19 ist Irina Simmes Ensemblemitglied der Oper Dortmund, an der sie als Lisa (Lehár „Das Land des Lächelns“) und Max (Knussen „Wo die wilden Kerle wohnen“) ihren Einstand gab. Außerdem debütierte sie als Königin der Nacht (Mozart „Die Zauberflöte“) und Violetta (Verdi „La traviata“) am Theater Bielefeld. An der Oper Dortmund ist sie 2019/20 als Amazily (Spontini „Fernand Cortez oder Die Eroberung von Mexiko“), Elsa (UA „Neverland“ nach Wagners „Lohengrin“) sowie Fadeya (UA Dorman „Die Kinder des Sultans“) zu erleben. Am Pfalztheater Kaiserslautern gastiert sie als Violetta.