Profil

Maria Seletskaja

Die gebürtige Estin Maria Seletskaja tanzte 15 Jahre lang als Erste Solistin auf internationalen Bühnen wie dem Opera Ballet Flaanderen, dem Staatsballett Berlin, dem Ballett Zürich und dem Estnischen Nationalballett. Bereits während ihrer Tanzkarriere studierte sie Musik am Berklee College of Music in Boston. Dirigieren lernte sie u.a. bei Mentoren wie James Tuggle, Paavo Järvi und Rodolfo Saglimbeni. Nachdem sie als Korrepetitorin Proben des Opera Ballet Flaanderen geleitet hat, ist sie seit 2016 hauptberuflich Dirigentin. Sie war Assistentin der Musikdirektorin der belgischen Casco Phil und in gleicher Position beim Stuttgarter Staatsballett, wo sie 2018 ihr Debüt als Musikalische Leitung mit „La Fille mal gardée“ und „Mayerling“ gab. Danach folgten Engagements beim Georgischen Nationalballett und dem Marovian Philharmonic Orchestra in Tschechien. 2019 war sie Conductor in Residence beim National Ballett of Canada in Toronto, wo sie u.a. die Musikalische Leitung von „Romeo und Julia“, „Schwanensee“ und „Giselle“ verantwortete. In der Saison 2021/22 übernimmt sie am Ballett am Rhein die Musikalische Leitung von „Ad absurdum“ und „Der Nussknacker“.