Profil

Mikolaj Trabka

Mikołaj Trąbka

Der polnische Bariton Mikolaj Trabka absolvierte sein Gesangsstudium in Krakau und an der Musikakademie in Lódz. Als Mitglied der Opernakademie des Teatr Wielki / Opera Narodowa in Warschau war Mikolaj Trabka dort und in Südkorea in Mozarts „Zauberflöte“ (Produktion der Komischen Oper Berlin) als Papageno zu erleben, außerdem als Stach in Jan Stefanis „Cud albo Krakowiaki i Górale“. Weitere Engagements umfassten Pappacoda (J. Strauß „Eine Nacht in Venedig“) und Figaro (Rossini „Il barbiere di Siviglia“) am Teatr Wielki in Lódz sowie Karol Poznanski in der Uraufführung von Wlodzimierz Korcz’ „Lódz Story“ in Lódz und Bydgoszcz. Darüber hinaus gab er Konzerte in Warschau, Lublin, Danzig (Festival Kilar+) und Bukarest.
Nach einem Engagement im Opernstudio in Frankfurt ist der Gewinner des Stella Maris Gesangswettbewerb 2018 und des Grand Prix der Oper Bukarest 2015 seit dieser Saison festes Ensemblemitglied der Oper Frankfurt. Hier singt er u.a. Andrei (Eötvös „Tri sestry“), Harlekin (Strauss „Ariadne auf Naxos“), Moralès / Dancaïro (Bizet „Carmen“), Eumolpus (Maderna „Satyricon“) singen sowie in „Daphne“ (Strauss) und Wozzeck (Berg).