Igor Strawinsky / Maurice Ravel

Petruschka / L’Enfant et les Sortilèges

Petruschka Igor Strawinsky

L'Enfant et les Sortilèges Maurice Ravel

13. Oktober 2019 - 12. Mai 2020

Eine Koproduktion mit der Komischen Oper Berlin / Dauer: ca. 2 Stunden, eine Pause / Empfohlen ab 12 Jahren

Petruschka Igor Strawinsky

L'Enfant et les Sortilèges Maurice Ravel

    PETRUSCHKA
    Buntes Jahrmarktstreiben: Schausteller präsentieren ihre Attraktionen, eine bunte Menschenmenge vergnügt sich mit Kettenkarussell, Feuerspuckern, Hundedressur und Geisterbahn. Und ein unheimlich wirkender Gaukler präsentiert drei Puppen, die er durch seine Magie zum Leben erweckt: die verletzliche Akrobatin Ptitschka (ПТИЧКA), den grobschlächtigen, aber gutmütigen Muskelmann Patap (ПATAП) und den tollpatschigen Clown Petruschka (ITETPUШKA).
    Von ihrem sadistischen Meister fortwährend zur Schau gestellt und gequält, sehnen sich alle drei nach Freiheit, doch nur Petruschka gelingt schließlich die Flucht. Berauscht vom neuen Lebensgefühl stürzt er sich voller Neugier ins Jahrmarktgetümmel. Doch die Freiheit währt nur kurz. Vom Puppenmeister erneut eingesperrt, sieht Petruschka nur noch einen Ausweg: die Flucht in den Tod. Als Geist aber triumphiert er schließlich über seinen Peiniger.

    L’ENFANT ET LES SORTILÈGES
    Weil es unartig, faul und widerspenstig ist, erhält das Kind von seiner Mutter eine ordentliche Standpauke. Zur Strafe muss es in seinem Zimmer bleiben. Seiner Freiheit beraubt, zerstört es wütend die Zimmereinrichtung und quält seine Katzen. „Ich bin böse und frei!“, ruft es triumphierend. Doch der Triumph währt nicht lange. Wie in einem bösen Albtraum werden die beschädigten Gegenstände – wie Uhr, Teekanne oder Tapete – lebendig und bedrängen ihren Peiniger. Selbst die Natur und ihre Bewohner – Bäume, Frösche, Fledermäuse und andere Tiere – setzen dem Kind zu, das zu lernen beginnt, welche Konsequenzen die eigenen Taten nach sich ziehen. Als es schließlich Mitgefühl mit einem verletzten Eichhörnchen zeigt, endet der Spuk so plötzlich, wie er begonnen hat. Das Kind aber ist ein anderes geworden…
    Kritik in der Rheinischen Post Duisburg www.rp-online.de

    Kritik in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung www.waz.de

    Kritik in der Rheinischen Post www.rp-online.de

    Kritik bei theater:pur www.theaterpur.net

    Kritik in der Westdeutschen Zeitung www.wz.de

    Kritik beim Opernfreund www.opernfreund.de



    Erlebte Oper: Das sagen unsere Opernscouts

    Wir empfehlen