Profile

Heidi Elisabeth Meier

Heidi Elisabeth Meier

Die Sopranistin Heidi Elisabeth Meier studierte in München. Sie gewann den Anneliese-Rothenberger-Gesangswettbewerb und erhielt den Bayerischen Kunstförderpreis. Vom Deutschlandradio wurde sie 2010 zur Opernsängerin des Jahres gewählt. In ersten Festengagements am Theater Freiburg und am Staatstheater Nürnberg erarbeitete sie sich ein breites Repertoire: Adina (Donizetti „L’elisir d’amore“), Lucia di Lammermoor (Donizetti), Musetta (Puccini „La Bohème“), Gilda (Verdi „Rigoletto“), Euridice (Gluck „Orfeo ed Euridice“), Gretel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Sophie (Strauss „Der Rosenkavalier“), Romilda (Händel „Xerxes“), Clorinda (Rossini „La Cenerentola“), Zerbinetta (Strauss „Ariadne auf Naxos“), Adele (Strauß „Die Fledermaus“), Woglinde (Wagner „Das Rheingold“ und „Götterdämmerung“), die Mozart-Partien Sandrina („La finta giardiniera“), Donna Anna (Mozart „Don Giovanni“), Susanna („Le nozze di Figaro“), Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“), Pamina, Königin der Nacht und 1. Dame („Die Zauberflöte“), die sie in Frankfurt, Essen, Karlsruhe und Berlin verkörperte. Weitere Einladungen führten sie u.a. nach Prag, Brno, Hannover, zum Lucerne Festival, nach Hongkong und in die USA. Seit 2012/13 gehört Heidi Elisabeth Meier zum Ensemble der Deutschen Oper am Rhein. 2020/21 ist sie hier u.a. in „Symphoniker im Foyer“, „Vissi d’arte“ sowie als Madame (Weinberg „Masel Tov!“) und Gretel zu erleben.

Performances
    • Wed 16.12.2020, 18:00 h
      Opernhaus Düsseldorf
    • Sun 20.12.2020, 15:00 h
      Opernhaus Düsseldorf