Profile

Hendrik Vestmann

Hendrik Vestmann

Geboren im estländischen Tartu, studierte der Dirigent Hendrik Vestmann von 1992 bis 1996 an der Estnischen Akademie für Musik in Tallinn das Fach Chorleitung und war anschließend als Dirigent im Theater- und Opernhaus in Tartu engagiert. Im Jahr 2000 siedelte er nach Deutschland über, studierte bei Prof. Wolf-Dieter Hauschild an der Staatlichen Musikhochschule Karlsruhe, arbeitete dann als Assistent von Prof. Gerd Albrecht und erhielt ein Stipendium der Bayreuther Festspiele. Im Rahmen der Förderstufen des Dirigentenforums des Deutschen Musikrats besuchte er zudem Meisterkurse bei Dirigenten wie Jorma Panula, Peter Gülke, Golo Berg, Georg Fritzsch und Fabio Luisi. Seit 2001 dirigierte er zahlreiche Orchester wie das MDR Sinfonieorchester, die Bochumer, Hamburger und die Nürnberger Symphoniker, die Norddeutsche Philharmonie Rostock, das Philharmonische Staatsorchester Halle, das Saarländische und Brandenburgische Staatsorchester, die Nordwestdeutsche Philharmonie Herford, die Philharmonie Südwestfalen, die Tamperen Philharmonie (Finnland) sowie u.a. das Philharmonische Orchester Graz. Sein umfangreiches Konzertrepertoire umfasst Werke von Bach bis hin zu zeitgenössischen Uraufführungen. Hendrik Vestmann begann seine Opernlaufbahn am Theater Heidelberg, wo er von 2002 bis 2004 als Solorepetitor und Dirigent tätig war, bis er 2004 bis 2006 als Generalmusikdirektor an das Theater- und Opernhaus in Tartu wechselte. Anschließend wurde er als Erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor an das Theater Münster verpflichtet, wo er zudem Leiter des Musikpädagogischen Programms war und zahlreiche Kinder- und Jugendkonzerte dirigierte. 2006 gewann er den Hermann-Abendroth-Preis in Weimar sowie den Sonderpreis beim Deutschen Dirigentenpreis in der Berliner Philharmonie. Von 2013 bis 2016 war Hendrik Vestmann Chefdirigent der Oper Bonn und ist seit der Saison 2016/17 Generalmusikdirektor des Oldenburgischen Staatstheaters. Gastverträge führten ihn u.a. an das Theater St. Gallen, Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Hannover, an die Oper Graz, Komische Oper Berlin oder die Ópera Nacional de Chile. An der Deutschen Oper am Rhein dirigiert Hendrik Vestmann Mozarts „Le nozze di Figaro“.

Homepage

vestmann.de