Profile

Lavinia Dames

Lavinia Dames

Die Sopranistin Lavinia Dames absolvierte ihr Studium an der Universität für Musik in Wien. Sie ist Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe. Bereits mit 21 Jahren debütierte sie als Blumenmädchen und Knappe in „Parsifal“ bei den Wagner-Festspielen in Wels und als Daniel in Händels „Susanna“ im Schlosstheater Schönbrunn. Dort sang sie auch mit großem Erfolg Susanna (Mozart „Le nozze di Figaro“) und Pamina (Mozart „Die Zauberflöte“). Seit der Spielzeit 2014/15 ist Lavinia Dames Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein. Hier sang sie die Mozart-Partien Pamina, Zerlina („Don Giovanni“) und Susanna sowie Gretel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Gerda (Lange „Die Schneekönigin“), Frasquita (Bizet „Carmen“), Juliette Vermont (Lehár „Der Graf von Luxemburg“), Max (Knussen „Wo die wilden Kerle wohnen“), Norina (Donizetti „Don Pasquale“), Galatea (Donizetti „Pygmalion“), Annabella (Schreier „Schade, dass sie eine Hure war“), Musetta (Puccini „La Bohème“) und Adele (Strauß „Die Fledermaus“). Zudem gastierte Lavinia Dames an der Komischen Oper Berlin als Lauretta (Puccini „Gianni Schicchi“) und Pamina, als Susanna an der Königlichen Oper in Stockholm und der Kongelige Opera in Kopenhagen, als Isotta (Strauss „Die schweigsame Frau") an der Bayerischen Staatsoper, als Adina (Donizetti „L’elisir d’amore“) in St. Gallen und als Betty (Lorzing „Zum Großadmiral) im Prinzregententheater München. In der Saison 2020/21 wird sie an der Deutschen Oper am Rhein u.a. als Fradl (Weinberg „Masel Tov!“) und Julia (Blacher „Romeo und Julia“) zu erleben sein.

Homepage

www.laviniadames.com