Profile

Luis Gomes

Luis Gomes

Der portugiesische Tenor Luis Gomes schloss sein Studium an der Londoner Guildhall School of Music and Drama mit Auszeichnung ab. Er nahm am Samling Artist Programm teil und besuchte an der Georg Solti Accademia di Belcanto Meisterklassen von Richard Bonynge, Dennis O‘Neill und Angela Gheorghiu. Im Jette Parker Young Artist Programm konnte er am Londoner Royal Opera House Bühnenerfahrungen u.a. als Chevalier (Poulenc „Dialogues des Carmélites“), Pong (Puccini „Turandot“), Gastone (Verdi „La traviata“), Nemorino (Donizetti „L’elisir d’amore“) und Fenton (Verdi „Falstaff“) unter Leitung von Antonio Pappano und Simon Rattle sammeln. Es folgten Alfredo (Verdi „La traviata“) am Teatro Nacional São Carlos Lissabon, Rinuccio (Puccini „Gianni Schicchi“) im Centro Cultural de Belém, Azaël (Debussy „L‘enfant prodigue“) und Rodolfo (Puccini „La Bohème“) an der Scottish Opera, Edmondo (Puccini „Manon Lescaut) und Tebaldo (Bellini „I Capuleti e I Montecchi“) beim Buxton Opera Festival, Osburgo (Bellini „La Straniera“) im Concertgebouw Amsterdam, Don Ottavio (Mozart „Don Giovanni“), Nemorino und Fenton am Teatro Verdi Trieste und Rodolfo bei der Verbier Festival Academy. Als Hans (Smetana „Die verkaufte Braut“) mit der British Youth Opera im Peacock Sadler’s Wells wurde Luis Gomes mit dem Basil A Turner Prize ausgezeichnet. 2013 gewann er den Bruce Miller/Gulliver Prize, 2018 beim Operalia Wettbewerb den Don Plácido Domingo Ferrer- sowie den Publikums-Preis.