Michaela Barth

Stage and Costume Designer
Die Kostümbildnerin Michaela Barth, geboren in München, aufgewachsen in Algerien, Saudi-Arabien und im Bergischen Land, machte nach dem Abitur eine Ausbildung zur Damenschneiderin. Für ihr Bekleidungsdesign-Studium an der Universität der Künste zog sie nach Berlin, wo sie seitdem lebt und über viele Jahre Produktionen des Obdachlosentheaters Ratten 07 sowie des Gefangenentheaters AufBruch in der Justizvollzugsanstalt Tegel betreute. Seit 1994 arbeitet sie international als Kostümbildnerin mit u.a. Herbert Murauer, Philipp Stölzl, Marcel Keller, Elisabeth Rauner, Hans Neuenfels, Armin Petras, Enrico Lübbe, Holk Freytag, Karoline Gruber, Johannes Schütz, Wilhelmine Bauer, Christof Loy, Andres Veiel, Tomo Sugao und David Hermann. Mit Michael Thalheimer verbindet sie seit dem Jahr 2000 eine regelmäßige Zusammenarbeit bei Opern- und Schauspielproduktionen. Bei den Bayreuther Festspielen kreierte sie 2007 das Kostümbild für Katharina Wagners Inszenierung „Die Meistersinger von Nürnberg“ (Wagner).

An der Deutschen Oper am Rhein entwarf Michaela Barth die Kostüme für Christof Loys Interpretation des Monteverdi-Zyklus‘ sowie „Les Troyens“ (Berlioz), David Hermanns Inszenierung von „Schade, dass sie eine Hure war“ (Schreier) sowie für „Otello“ (Verdi) unter der Regie von Michael Thalheimer, für den sie auch das Kostümbild in Verdis „Macbeth“ entwarf.


Homepage www.michaela-barth.de