Stefan Heidemann

Solist
Stefan Heidemann, 2003 zum Kammersänger ernannt, studierte in Hannover und erhielt sein erstes Festengagement am Staatstheater Nürnberg. Nachfolgende Engagements führten den Bariton im Laufe seiner Karriere nach Saarbrücken, Wiesbaden, Mannheim, Graz, Linz, Wien, Granada, Tokio, Taipeh sowie u.a. an die drei Berliner Opernhäuser. Seit 1991 ist Stefan Heidemann an der Deutschen Oper am Rhein engagiert und feierte hier Erfolge beispielsweise als Papageno (Mozart „Die Zauberflöte“), Förster (Janácek „Das schlaue Füchslein“), Ford (Verdi „Falstaff“), Wolfram von Eschenbach (Wagner „Tannhäuser“), Escamillo (Bizet „Carmen), Geisterbote (R. Strauss „Die Frau ohne Schatten“), Alfio (Mascagni „Cavalleria rusticana“), Don Estoban (Zemlinsky „Der Zwerg“), Telramund (Wagner „Lohengrin“), Musiklehrer (R. Strauss „Ariadne auf Naxos“), Beckmesser (Wagner „Die Meistersinger von Nürnberg“), Konsul Sharpless (Puccini „Madama Butterfly“), Gellner (Catalani „La Wally“), Herr Fluth (Nicolai „Die lustigen Weiber von Windsor“), Graf Tomski (Tschaikowski „Pique Dame“) sowie u.a. als Alberich (Wagner „Der Ring des Nibelungen“). In Johann Strauss‘ „Die Fledermaus“ war er im Laufe der Jahre als Dr. Falke, Gabriel von Eisenstein und als Gefängnisdirektor Frank zu sehen. 2007 debütierte er im schweren Bariton-Fach am Theater Lübeck als Wotan/Wanderer in Wagners „Ring“-Zyklus. Diese Produktion erschien auf DVD und wurde mit dem Echo Klassik Preis 2012 ausgezeichnet. 2011 gastierte er als Wotan in São Paulo, 2015 als Kurwenal (Wagner „Tristan und Isolde“) in Toulouse und 2018 in Santiago de Chile als Dr. Schön (Berg „Lulu“).

In der Saison 2021/22 ist Stefan Heidemann an der Deutschen Oper am Rhein erneut u.a. als König (Montsalvatge „Der gestiefelte Kater“), Peter (Humperdinck „Hänsel und Gretel“) sowie in der Reihe „Symphoniker im Foyer“ zu erleben.
Do 26.05.2022
Opernhaus Düsseldorf – Foyer
11:00 - 12:30
Konzert
Bei Schumanns