Demis Volpi

Ballettdirektor & Chefchoreograph
Seit Beginn der Spielzeit 2020/21 ist Demis Volpi Ballettdirektor und Chefchoreograph des Ballett am Rhein. Der Deutsch-Argentinier erhielt seine Tanzausbildung in Buenos Aires, an Canada‘s National Ballet School in Toronto und an der John Cranko Schule in Stuttgart. Anschließend tanzte er im Corps de Ballet des Stuttgarter Balletts. 2006 begann er, im Rahmen der Noverre-Abende für die Compagnie zu choreographieren und wurde 2013 nach seinem erfolgreichen ersten Handlungsballett „Krabat“ zum Hauschoreographen ernannt. Fasziniert von Geschichten erforscht er weiterhin die Möglichkeiten des Erzählens im Ballett.

Er schuf narrative wie abstrakte Arbeiten u.a. für das American Ballet Theatre, das Ballet de Santiago de Chile, das Ballet Nacional del Sodre in Uruguay, das Lettische Nationalballett, das Ballett Dortmund, die Compañia Nacional de Danza de México und das Ballet Vlaanderen. Außerdem kreierte er für Canada's National Ballet School, wo er 2014 Guest Artist in Residence war.
Seit 2014 arbeitet Volpi auch als Opernregisseur und befragt dabei die Grenzen der Theatergenres. So inszenierte er beispielsweise 2017 Benjamin Brittens „Tod in Venedig“ – eine Koproduktion der Staatsoper Stuttgart, des Stuttgarter Balletts und der John Cranko Schule.

2011 wurde Volpi mit dem Erik Bruhn Preis, 2012 mit dem Chilenischen Preis des Kunst-Kritikerkreises und 2014 mit dem Deutschen Tanzpreis Zukunft ausgezeichnet. Außerdem wurde er 2017 für sein abendfüllendes Ballett „Salome“ für den Prix Benois de la Danse nominiert und nach seiner erfolgreichen Premiere von „Tod in Venedig“ in der Kritikerumfrage der Fachzeitschrift Opernwelt zum Nachwuchskünstler des Jahres 2017 ernannt. Demis Volpi war Jurymitglied beim Prix de Lausanne 2018. Im September 2019 wurden seine Arbeit und Leistungen als Choreograph der letzten zehn Jahre bei der Konex Award Preisverleihung in Buenos Aires mit dem Merit Diploma der Stiftung ausgezeichnet. In der Spielzeit 2021/2022 erstreckt sich seine Arbeit als Chefchoreograph des Ballett am Rhein von seiner Interpretation der Oper „Herzog Blaubarts Burg“ von Béla Bartók über die Handlungsballette „Geschlossene Spiele“ und „Der Nussknacker“, bishin zu abstrakten Arbeiten wie in „One and others“.
Fr 03.06.2022
Opernhaus Düsseldorf
19:30 - 22:00
Premiere Ballett
9075695949393019
Premieren-Abo Düsseldorf
Mo 06.06.2022
Opernhaus Düsseldorf
18:30 - 21:00
Ballett
9075695949393019
Wechselnde Wochentage-Abo 1
Sa 11.06.2022
Opernhaus Düsseldorf
14:00 - 16:30
Ballett
9075695949393019
Sa 11.06.2022
Opernhaus Düsseldorf
19:30 - 22:00
Ballett
9075695949393019
Samstags-Abo 2
Mi 15.06.2022
Opernhaus Düsseldorf
19:30 - 22:00
Ballett
9075695949393019
Neuproduktionen-Abo
Do 26.05.2022
Theater Duisburg
18:30 - 20:30
Ballett
67574738292317
Wechselnde Wochentage-Abo B
Fr 27.05.2022
Opernhaus Düsseldorf
19:30 - 21:30
Ballett
9075695949393019
Wechselnde Wochentage-Abo 2

Geschlos­sene Spiele

Ein Ballett von Demis Volpi nach einem Schauspiel von Julio Cortázar
Fr 17.06.2022
Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen
19:30 - 20:30
Ballett
Sa 18.06.2022
Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen
19:30 - 20:30
Ballett
Mi 22.06.2022
Opernhaus Düsseldorf
19:30 - 20:30
Ballett
6962564942362917
Mittwochs-Abo
Fr 24.06.2022
Opernhaus Düsseldorf
19:30 - 20:30
Ballett
6962564942362917
Freitags-Abo