Kimberley Boettger-Soller

Solistin
Die Mezzosopranistin Kimberley Boettger-Soller wurde im Alter von 14 Jahren in das Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover aufgenommen. Von 2008 bis 2015 studierte sie an der Universität der Künste Berlin bei Julie Kaufmann, Axel Bauni und Eric Schneider und war Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, sowie im Förderprogramm Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V.. Mit ihrer Duopartnerin Melissa Gore gewann sie u.a. 2015 den 1. Preis in der Kategorie „Liedduo“ beim Internationalen Kammermusikwettbewerb Franz Schubert und die Musik der Moderne in Graz. 2015 debutierte sie als Cherubino in Mozarts „Le nozze di Figaro“ bei der Jungen Oper Schloss Weikersheim unter der Leitung von Bruno Weil. In der Saison 2016/17 war sie Ensemblemitglied des Landestheaters Niederbayern, wo sie u.a. als Afra (Catalani „La Wally“), Junon (Rameau „Platée“) und Fuchs (Janáček „Das schlaue Füchslein“) auf der Bühne stand.
Seit der Spielzeit 2017/18 ist Kimberley Boettger-Soller Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein. Zu ihren Partien zählen u.a. Wellgunde (Wagner „Götterdämmerung“, „Das Rheingold“), Prinz Orlofsky (J. Strauß Sohn „Die Fledermaus), Das Kind (Ravel „L’Enfant et les sortilèges“), Hänsel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Cherubino, Lola (Mascagni „Cavalleria Rusticana“), Tisbe (Rossini „La Cenerentola“) und zuletzt Trommler (Ullmann „Der Kaiser von Atlantis“), Bejlja (Weinberg „Masel Tov!“), Mércèdes (Bizet „Carmen“), Kater (Monsalvatge „Der gestiefelte Kater“), Ronja (Arnecke „Ronja Räubertochter“) sowie Flora Bervoix (Verdi „La traviata“). Ihre Partien der Saison 2022/23 umfassen u.a. Hänsel, den Solopart in Tom Smiths Uraufführung „So oder so oder so“ und Prinz Orlofsky.

https://kimberleyboettgersoller.jimdofree.com

Rendezvous um halb 8

Ein musikalisches Blind Date
Do 15.06.2023
Opernhaus Düsseldorf
19:30 - 21:00
Konzert