24.03.–12.05.2023 / Ballett

Short­cuts

Hans van Manen | Neshama Nashman | Bridget Breiner | Demis Volpi | William Forsythe
Fr 12.05.2023
Theater Duisburg
19:30 - 20:50
Ballett
78685848382819
Wechselnde Wochentage-Abo B
Termine
19:30 - 20:50
Premiere Ballett
78685848382819
Premieren-Abo Duisburg
19:30 - 20:50
Ballett
78685848382819
Wechselnde Wochentage-Abo A
19:30 - 20:50
Zahl, so viel Du willst! Ballett
Im Anschluss: Nachgefragt
Zahl, so viel Du willst!
Wechselnde Wochentage-Abo E
19:30 - 20:50
Ballett
78685848382819
Samstags-Abo
18:30 - 19:50
Familienkarte Ballett
78685848382819
Familienkarte: 4 Karten für 40 Euro
Alle Infos zur Buchung hier
Kleines Abo, Wechselnde Wochentage-Abo D
15:00 - 16:20
Ballett
78685848382819
Sonntagnachmittags-Abo
19:30 - 20:50
Ballett
78685848382819
Wechselnde Wochentage-Abo B
Beschreibung
Meisterchoreographien treffen auf zeitgenössische Kreationen.
SHORT CUT Hans van Manen
EINE KLEINE FRAU (Uraufführung) Neshama Nashman
NORTH COUNTRY (Uraufführung) Bridget Breiner
EBONY CONCERTO Demis Volpi
ARTIFACT II William Forsythe
ca. 75 Minuten, keine Pause
Empfohlen ab 14 Jahren
In der Kürze liegt die Würze, sagt man. Den abendfüllenden narrativen Balletten dieser Spielzeit wird mit „Shortcuts“ ein Programm entgegengesetzt, das von der konzisen Qualität der einzelnen Choreographien lebt. Stücke, von denen keines länger als 15 Minuten dauert und die eine jeweils in sich geschlossene Arbeit darstellen. Kurz und bündig, pointiert und mutig.

Zwei Klassiker aus dem 20. Jahrhundert sind mit dabei: Hans van Manens namensgebendes Stück „Short Cut“ (1999), eine atmosphärisch dichte und wunderbar rührende Arbeit des niederländischen Großmeisters, der es mit wenigen Schritten mal wieder auf den Punkt gebracht hat. Und William Forsythes „Artifact II“ (1984), das zur Musik von Johann Sebastian Bach das Ballett seziert und von allem Dekorativen befreit, bis nur noch das Pure und die Freude übrig bleiben.

Von der Jazzmusik in New York beschwingt gipfelt Strawinskys Beschäftigung mit diesem Stil in seinem Werk „Ebony Concerto“ für Klarinette und Big Band. 2015 erarbeitete Demis Volpi seine Interpretation für das Dortmunder Ballett und schuf ein Pas de deux voller Humor und zeitloser Spritzigkeit.

Auch Neukreationen werden an diesem Abend zur Uraufführung kommen: Neben der versierten choreographischen Handschrift von Bridget Breiner, Ballettdirektorin und Chefchoreographin am Staatstheater Karlsruhe, wird auch eine Arbeit der jungen Choreographin Neshama Nashman zu sehen sein. Diese ist seit 2020/21 Compagniemitglied des Ballett am Rhein und hat seitdem ihr choreographisches Talent u.a. im Rahmen des Projektes „Step by Step“ unter Beweis gestellt.
SHORT CUT
Uraufführung am 27. Januar 1999, Nederlands Dans Theater, Den Haag

EINE KLEINE FRAU
Uraufführung

NORTH COUNTRY
Uraufführung

EBONY CONCERTO
Uraufführung am 15. Februar 2015, Ballett Dortmund

ARTIFACT II
Uraufführung am 05. Dezember 1984, Frankfurt Ballett, Städtische Bühnen Frankfurt am Main
Choreographie
Musik
Jacob ter Veldhuis
Bühne und Kostüme
Licht
Choreographie
Choreographie
Kostüme
Jean-Marc Puissant
Choreographie
Choreographie
Musik
Johann Sebastian Bach
Bühne & Kostüme & Licht
Musik
SHORT CUT

Jacob ter Veldhuis
--

EINE KLEINE FRAU

Sounddesign: Alexander MacSween

Bohuslav Martinů, Cello Sonate Nr. 3, H. 340

Leonhard Cohen
„Happens to the heart”
--

NORTH COUNTRY

Bob Dylan & Johnny Cash
„Girl from the North Country”
Hedy West
„500 Miles”
Ian & Sylvia
„Four Strong Winds (Live)”
Pete Seeger
„Turn, Turn, Turn”
---

EBONY CONCERTO

Igor Strawinsky
Ebony Concerto (1945)
--

ARTIFACT II

Johann Sebastian Bach
Chaconne in d-Moll

Eva Crossman-Hecht
Besetzung

Wei­tere Em­pfeh­lung­en