Charlotte Kragh

Tänzerin
Charlotte Kragh wurde in Dänemark geboren und begann ihre Tanzausbildung an der Norwegian National Ballet School, bevor sie an die Schule des Hamburg Ballett wechselte. In dieser Zeit tanzte sie wichtige Choreographien von John Neumeier wie „Yondering“, „Die vier Jahreszeiten“, „On the town“ und viele mehr. Sie stand ebenso in Vorstellungen des Hamburg Ballett und dem Bundesjugendballett, einer Initiative für junge Tanzabsolvent*innen initiiert von John Neumeier, auf der Bühne. 2018 wurde sie Teil des Ballett Dortmund und tanzte dort u.a. in „Schwanensee“ von Xin Peng Wang, die Hauptrolle der Alice in „Alice“ von Mauro Bigonzetti, in „Midsummer Night’s Dream“ von Alexander Ekman und dem Triple bill „VIsionen“ von Douglas Lee, Jacopo Godani and Wubkje Kuindersma. 2014 erhielt sie die Gold Medaille beim 27. International Classical Dance Contest in Grasse und den 3. Preis der Nordic Baltic Ballet Competition.

Seit der Spielzeit 2020/21 ist Charlotte Kragh Compagniemitglied des Ballett am Rhein. Seither tanzte sie hier in Twyla Tharps „Commentaries on the Floating World“ und Andrey Kaydanovskiys „Die kahle Sängerin“, in Roland Petits „Carmen”, in Aszure Bartons „Baal” sowie die Rolle der Tante Zuckermund in Demis Volpis „Der Nussknacker“.