Profil

Benjamin Reiners

Benjamin Reiners

Benjamin Reiners studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln sowie in der Kapellmeisterklasse von Prof. Karl-Heinz Bloemeke an der Hochschule für Musik Detmold. Seine professionelle Theaterlaufbahn begann er als Solorepetitor und Kapellmeister am Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Von dort aus wechselte er 2011 als 2. Kapellmeister an die Niedersächsische Staatsoper Hannover, nach zwei Spielzeiten wurde er hier 1. Kapellmeister. Mit der Spielzeit 2016/2017 wurde er stellvertretender Generalmusikdirektor und Erster Kapellmeister am Nationaltheater Mannheim. Dort leitete er neben einem vielseitigen Repertoire u.a. die Premieren von „Ernani“ (Verdi), „Jolanthe“ (Tschaikowsky), „Norma“ (Bellini), „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ (Weill) und „La Reine“ (Wagner/Berlioz).
Gastdirigate führten Benjamin Reiners u.a. an die Deutsche Oper Berlin, an das Opernhaus in Graz, die Staatstheater Nürnberg und Darmstadt, die Theater Chemnitz, Kiel und Münster, zu den Duisburger Philharmonikern, zum Philharmonischen Orchester Kiel, zu den Nürnberger Symphonikern, zur Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und zum Münchner Rundfunkorchester.
Seit der Saison 2019/20 ist Benjamin Reiners Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt Kiel. An der Deutschen Oper am Rhein dirigierte er „Die Fledermaus“ (Strauß), „Madama Butterfly“ (Puccini), „La traviata“ (Verdi) sowie in dieser Saison erneut „Le nozze di Figaro“ (Mozart).
Zudem debütiert er an der Oper Frankfurt mit „Dido und Aeneas“ und „Herzog Blaubarts Burg“ und beim Konzerthausorchester Berlin und dirigiert Konzerte mit dem Staatsorchester Darmstadt, dem Staatsorchester Oldenburg, der Neuen Philharmonie Westfalen und beim Internationen Music Festival Brno.