Profil

Grga Peroš

Grga Peros

Der Bariton Grga Peroš wurde in Zagreb geboren und begann bereits im Vorschulalter seine musikalische Ausbildung, die er bis zum Gymnasialabschluss in der auf Musik spezialisierten Elly-Bašic-Schule erhielt. Ab 2002 studierte er in seiner Heimatstadt zunächst Philosophie und Informationswissenschaften, 2008 folgte eine Gesangsausbildung in der Klasse von Dubravka Krušelj Jurkovic; 2011 wurde der er Student an der Kunstuniversität Graz als Schüler von Ulf Bästlein. In Produktionen der Grazer Kunstuniversität interpretierte er Partien wie Ramiro (Ravel „L’heure espagnole“), Herr Fluth (Nicolai „Die lustigen Weiber von Windsor“) und Guglielmo (Mozart „Così fan tutte“); mit letzterer Partie gastierte er auch an der Deutschen Oper Berlin. Am Theater Klagenfurt war er u.a. als Starveling (Britten „A Midsummer Night’s Dream“) sowie als Dancaïro (Bizet „Carmen“) zu erleben. Er erhielt Stipendien der Stadt Graz sowie der Gesellschaft der Freunde der Kunstuniversität Graz. Seit der Spielzeit 2016/17 ist Grga Peroš Ensemblemitglied am Stadttheater Gießen, wo er Partien wie Scherasmin (Weber „Oberon“), Guglielmo, Fra Melitone (Verdi „La forza del destino“) sowie die Titelpartie in Mozarts „Don Giovanni“) interpretierte. In dieser Saison ist Grga Peroš in Gießen als Lucifer (Händel „La resurrezione“) und Graf Almaviva (Mozart „Le nozze di Figaro“) zu hören und gastiert an der Oper Halle als Julius Caesar (Händel „Julius Caesar in Ägypten“).