Profil

Hella Bartnig

Hella Bartnig wurde 1956 in Leipzig geboren. Sie studierte an der dortigen Universität im Fach Musikwissenschaften und promovierte 1986 mit einer Arbeit über das Schaffen Richard Wagners in Bezug auf die deutsche Wissenschaftsbewegung des 19. Jahrhunderts.
Ihr erstes Engagement als Musikdramaturgin erhielt sie am Kleist-Theater Frankfurt/ Oder. 1986 kam sie als Dramaturgin an die Staatsoper Dresden, wo sie von 1994 bis 2002 als Chefdramaturgin wirkte. Danach wurde sie als Chefdramaturgin an die Bayerische Staatsoper München verpflichtet. Von 2006 bis 2019 war sie in gleicher Funktion an der Deutschen Oper am Rhein engagiert.
Sie arbeitete mit namhaften Regisseuren wie Joachim Herz, Peter Konwitschny, Willy Decker, Andreas Homoki und David Alden zusammen und nahm mehrere Lehraufträge unter anderem an der Hochschule für Bildende Künste und der Palucca Schule in Dresden, an der Hochschule für Musik München und an der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“ wahr. Bei den Bayreuther Festspielen war sie 2003 dramaturgische Mitarbeiterin für Claus Guths Inszenierung von „Der fliegende Holländer“. Hella Bartnig arbeitete in seinem Team für Wagners „Der Ring des Nibelungen“ an der Hamburgischen Staatsoper und begleitete an der Deutschen Oper am Rhein neben vielen anderen großen Produktionen die von Claus Guth inszenierte Uraufführung „SehnSuchtMEER“ von Helmut Oehring.