07.06.–13.07.2025 / Ballett

Soirée Ravel

Bridget Breiner / Richard Siegal
Termine
Eintritt frei
19:30 - 22:00
Premiere Ballett
78685848382819
Samstags-Abo
18:30 - 21:00
Ballett
78685848382819
Wechselnde Wochentage-Abo C
15:00 - 17:30
Ballett
78685848382819
Sonntagnachmittags-Abo
18:30 - 21:00
Ballett
Im Anschluss: Nachgefragt
78685848382819
Wechselnde Wochentage-Abo D
19:30 - 22:00
Ballett
78685848382819
Klassik Abo, Wechselnde Wochentage-Abo E
19:30 - 22:00
Ballett
78685848382819
Kleines-Abo-2, Wechselnde Wochentage-Abo B
18:30 - 21:00
Zum letzten Mal in dieser Spielzeit Ballett
78685848382819
Gemischtes Abo H
Beschreibung
Bolero und Co – choreographische Begegnungen
N.N. (Uraufführung)

Daphnis et Chloé (Uraufführung)

ca. 2 ½ Stunden, eine Pause
Empfohlen ab 12 Jahren
Zum 150. Geburtstag von Maurice Ravel feiern wir sein Jubiläum mit zwei Neukreationen unterschiedlichster Stilistik:
Eine kleine Trommel, zwei sich stets wiederholende Takte. Maurice Ravels „Bolero“ bedient sich scheinbar simpler Zutaten, die sich zu einem der bekanntesten Werke der Orchesterliteratur zusammengefügt haben. Richard Siegal, sonst bekannt für Choreographien zu oft elektronischen Beats, fokussiert sich in seiner ersten Kreation für das Ballett am Rhein auf das der Komposition innewohnende Anschwellen des Klanges, das voller Triebkraft steckt, Ewigkeit verheißt und zum Tanzen animiert.

Ebenfalls als Ballett und mit großem Orchesterklang aber ganz anderem Sujet, entstand 1912 „Daphnis et Chloé“. Die „symphonie choréographique“ kreist vor dem Tableau der Hirtenidylle um die jungen Lieben- den Daphnis und Chloé. Ausgangspunkt für die Neukreation von Bridget Breiner ist die Liebe selbst, sowohl zwischen dem Protagonistenpaar, als auch zwischen dem Komponisten und seinem Werk.
Musikalische Leitung
Choreographie und Bühne
Richard Siegal
Musik
Maurice Ravel
Licht
Matthias Singer
Choreographie
Bühne und Kostüme
Besetzung

Wei­tere Em­pfeh­lung­en