28.01.–06.05.2022 / Ballett

I am a problem

Roland Petit | Aszure Barton
Beschreibung
CARMEN Roland Petit
BAAL Aszure Barton (Uraufführung)

ca. 2 Stunden, eine Pause
Empfohlen ab 12 Jahren
Carmen ist ein Problem, weil sie nicht so handelt, wie die Gesellschaft es von ihr erwartet. Weil sie die Menschen fasziniert und gleichzeitig verunsichert, ihre Identitäten hinterfragt. Die kollektive Antwort ist eindeutig formuliert: Carmen wird konsumiert, Carmen wird sanktioniert – schließlich siegt am Ende die Missbilligung der Abweichung. Der französische Choreograph Roland Petit hat den Stoff 1949 in ein Ballett verwandelt und einen legendären Klassiker geschaffen, der mit seiner Mischung aus virtuosem Ballett, effektvoller Broadway-Dramatik und spanischer Couleur locale nach wie vor berührt und begeistert.

Auch der zweite Teil des Abends setzt sich mit einer Figur auseinander, die die Menschen aufs Äußerste provoziert. Mit seinem frühen Stück „Baal“ hat der Dramatiker Bertolt Brecht ein Wesen geboren, das starke Reaktionen und eine Menge Fragen hervorruft. Wie gehen wir als Gesellschaft damit um, wenn sich jemand asozial verhält? Welche Mechanismen haben wir entwickelt, um die unberechenbaren Kräfte zu limitieren, die in uns allen stecken? Zu einer Auftragskomposition von Nastasia Khrustcheva stellt die Choreographin Aszure Barton der „Carmen“ von Petit eine Uraufführung nach Brechts „Baal“ gegenüber.


Carmen
Nach einer Novelle von Prosper Mérimée
Uraufführung am 21. Februar 1949 des Ballet de Paris, Shaftesbury Theatre, London

BAAL
Uraufführung nach einem Schauspiel von Bertolt Brecht
Choreographie
Musikalische Leitung
Martin Braun
Musik
Georges Bizet, arrangiert von David Garforth
Bühne und Kostüme
Licht
Jean-Michel Désiré
Einstudierung
Luigi Bonino
Choreographie
Musikalische Leitung
Martin Braun
Musik
Nastasia Khrustcheva
Bühne und Licht
Kostüme
Libretto und Dramaturgie
Besetzung
Ballettführer Audio
Einen kurzen Überblick über den Ballettabend „I am a problem” und seine Hintergründe gibt Ihnen hier Dramaturgin Carmen Kovacs. Den Ballettführer in der Live-Version können Sie 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Foyer erleben.

Dauer: 12:48 Minuten

Weitere Empfehlungen