11.03.–20.03.2022 / Oper

Or­pheus in der Unter­welt

Jacques Offenbach
Beschreibung
OPÉRA-BOUFFON IN ZWEI AKTEN UND VIER BILDERN
(Mischfassung 1858/1874)
Libretto von Hector Crémieux und Ludovic Halévy
Koproduktion mit den Salzburger Festspielen und der Komischen Oper Berlin
In französischer und deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln
ca. 2 ¾ Stunden, eine Pause
Empfohlen ab 14 Jahren
Es ist ein echter Wolf im Schafspelz, der Eurydike aus der Fassung bringt. In Gestalt des liebreizenden und naturverbundenen Monsieur Aristée tritt Pluton, der Gott der Unterwelt, in ihr Leben und plötzlich ist alles anders: Voll Sehnsucht tauscht sie ihr unerfülltes Dasein an der Seite ihres Orpheus, einem so genialen wie eitlen Geigen-Virtuosen, kurzerhand gegen die erotischen Verlockungen des Schattenreichs von Pluton ein. Eine Wendung des Schicksals, der Orpheus keinesfalls im Weg stehen will. Im Gegenteil: Eurydikes lustvolles Entfliehen ins Reich des Todes kann ihm gar nicht schnell genug gehen. Und so will er eigentlich auch nichts weniger, als seine ausschweifende Frau zurückgewinnen zu müssen.
Mehr lesen
Jacques Offenbach und sein Librettist Ludovic Halévy stellen mit ihrem „Orpheus in der Unterwelt“ die antike griechische Mythologie gehörig auf den Kopf. Mit Witz und doppeltem Boden treiben sie Orpheus’ Suchen nach seiner Ungeliebten von einer bitterbösen Pointe zur nächsten und machen die wilde Travestie, der Offenbach eine zitatreiche Musik auf den Leib geschneidert hat, salonfähig. Dem eskapistischen Leben der göttlichen Hallodris rückt Regisseur Barrie Kosky zuleibe, der mit dieser gefeierten Koproduktion mit den Salzburger Festspielen und der Komischen Oper Berlin an die Deutsche Oper am Rhein zurückkehrt.
Musikalische Leitung
Inszenierung
Bühne
Rufus Didiwiszus
Kostüme
Choreographie
Licht
Besetzung
Die öffentliche Meinung
John Styx
Orpheus
Andrés Sulbarán/Tansel Akzeybek
Cupido
Jupiter
Tänzerin
Danielle Bezaire, Jessica Falceri, Luissa Joachimstaller, Ran Takahashi/Marit Beentjes, Brittany Young
Tänzer
Daniel Ojeda, Lorenzo Soragni, Kai Chun Chuang, Daniel Vliek, Michael Fernandez, Kai Braithwaite, Alessio Urzetta
Wer mit Barrie Kosky in die Unterwelt steigt, der muss keine Fegefeuer fürchten.
Gerald Heidegger
ORF.AT
Making Of
Opernführer Audio
Einen kurzen Einblick in die Produktion „Orpheus in der Unterwelt” und ihre Hintergründe gibt Ihnen hier Dramaturg Maurice Lenhard. Den Opernführer in der Live-Version können Sie 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Foyer erleben.

Dauer: 10:52 Minuten

Weitere Empfehlungen