Die Deutsche Oper am Rhein trauert um Prof. Dr. Michael Hampe, der am 18. November 2022 im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Als Schauspieler, Regisseur, Theater- und Musikwissenschaftler sowie Intendant war Michael Hampe über Jahrzehnte international erfolgreich.
Seiner ersten Intendanz am Nationaltheater Mannheim folgte die Ära Hampe an der Oper Köln: 20 Jahre lang – von 1975 bis 1995 – prägte er das Haus am Offenbachplatz; durch zahlreiche Ur- und Erstaufführun­gen, große Opernzyklen, Fernsehaufzeichnungen und Verfilmungen sowie internationale Gastspiele wurde die Oper Köln in dieser Zeit weltweit bekannt. Von 1983 bis 1990 war Michael Hampe Direktoriumsmitglied der Salzburger Festspiele; von 1993 bis 2000 übernahm er die Intendanz der Dresdner Musikfestspiele.

Als Regisseur war Michael Hampe an großen Opernhäusern in aller Welt engagiert – auch an der Deutschen Oper am Rhein: Hier inszenierte er 1995 Verdis Oper „Falstaff“ und 2012 „Le nozze di Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Erstere stand erst vor wenigen Wochen auf dem Spielplan – „Die Hochzeit des Figaro“ kehrt am 29. Januar 2023 ins Opernhaus Düsseldorf zurück.

Schon früh und mit großem Engagement gab Michael Hampe sein Theaterwissen an künftige Generationen weiter. Seit 1977 war er Professor an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und lehrte an etlichen weiteren Universitäten und Akademien im In- und Ausland. Einer der von Michael Hampe geprägten Theatermenschen ist Generalintendant Prof. Christoph Meyer: „In tiefster Dankbarkeit nehme ich traurig Abschied von Michael Hampe. Als Lehrer und Freund war er über 30 Jahre lang eine der wichtigsten Persönlichkeiten meines Theaterlebens.“